Schwarhof, Corte Pavone und Valdifalco

Die Familie Loacker stammt aus Südtirol, dort bewirtschaftet Rainer Loacker seit 1979 rund 11 Hektar nach den Grundsätzen des biologischen Weinbaus. Auf seinem Schwarhof war er einer der „Bio-Pioniere“ und gleichzeitig einer der Qualitätsmotoren der Region. 1996 erwarb Rainer Loacker das Weingut Corte Pavone im Montalcino und 1999 das Weingut Valdifalco in der Maremma. Die beiden Söhne Hayo und Franz Josef Loacker sind inzwischen beide in den Betrieben voll im Einsatz. Hayo arbeitet als Weinmacher und Franz Josef ist für den Vertrieb der Weine zuständig.

Corte Pavone

Das Weingut Corte Pavone befand sich von 1940 bis 1988 im Besitz der toskanischen Familie Martini. Von 1988 bis 1996 wurde es von der Terre Bindella geführt.  Rainer Loacker hauchte dem Weingut mit seinem Lebensmotto „Philosophie mit Herz und Seele“ neuen Atem ein. Corte Pavone umfasst rund 16 Hektar Rebfläche in den besten Lagen des Montalcino-Gebiets. Die Weinberge von Corte Pavone befinden sich in einer Höhe von etwa 500 Metern über dem Meeresspiegel. Die Böden sind in diesem Bereich sehr stark von Lehm und Kalk geprägt und werden nach den Prinzipien des biologischen Weinbaus bewirtschaftet. Zwischen den Rebzeilen finden wir verschiedene Kräuter wie Rosmarin, Lavendel und Thymian. Hier in der hügeligen toskanischen Landschaft werden von den Loackers Sangiovese und ein wenig Cabernet Sauvignon und Merlot angebaut.

2011er-Loacker-Corte-Pavone-Rosso-di-Montalcino-EtikettCorte Pavone Rosso di Montalcino und Brunello di Montalcino

Auf Corte Pavone werden ein Corte Pavone Rosso di Montalcino, ein Corte Pavone Brunello di Montalcino und in Spitzenjahren eine Corte Pavone Brunello di Montalcino Riserva erzeugt.

Der 2011er Corte Pavone Rosso di Montalcino ist für mich ein „kleiner Brunello“, da er ebenfalls reinsortig aus Sangiovese erzeugt wird und für mindesten ein Jahr im Eichenfass reifen durfte. Gerade in Bezug auf Preis/Leistung ist der Wein ein absoluter Tipp.  Der Wein zeigt eine sehr schöne Nase mit Aromen von Kirschen, Heidelbeeren, Himbeeren, Unterholz, Weihrauch, Kakao, Pfeffer, Kardamom, Thymian und Veilchen. Am Gaumen ist der Wein fleischig, saftig, feinwürzig, mineralisch, vielschichtig, er verfügt über viel samtenes Tannin, eine dichte Frucht und einen sehr langen Nachhall. 88 Punkte ist uns der 2011er Corte Pavone Rosso di Montalcino wert und mit seinem Preis der unter 15 Euro liegen sollte eine echte Empfehlung.

Leave a reply

required